Über mich

                Hier erhalten Sie nähere Informationen

Berufsausbildung

 

 

Mein Name ist Sabine Dittrich. Eigentlich arbeite ich in meinem "normalen" Leben als Lehrerin. Da gibt es aber noch andere Leidenschaften, denen ich, seit ich denken kann, schon verfallen bin!

 

 

 

 

 

Die Kunst

Bevor ich mich nach einem Aupairaufenthalt in London für das Lehramt entschied, wäre ich eigentlich gerne Grafikdesignerin, vor allem aber Restauratorin geworden. Schon mein Ururgroßvater war Maler und (Blattgold-) Stuckateur. Unter anderem wirkte er an der Innendekoration der Wieskirche mit. Mein Urgroßvater, Oswald Völkel, war Kunstmaler in der Nähe Münchens, meine Großtante Zeichenlehrerin und Keramikerin.

Hier ein Portrait meines Ururgroßvaters Josef Völkel, gemalt von meinem Urgroßvater.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Dass ich am Ende keinen künstlerischen Beruf eingeschlagen habe, habe ich nicht bedauert. Denn so konnte ich mich im Privaten vollkommen der Kunst widmen. Eine große Leidenschaft ist das Malen in Acryl auf großer Leinwand. In unregelmäßigen Abständen sind meine Bilder auch in Ausstellungen zu sehen.

 

 

                

 

 

 

            

 

   

 

 

 

 

 

 

 

Manchmal versuche ich mich auch im Malen von Aquarellen, was ich aber als recht schwer empfinde.

 

    

  

 

 

 

 

 

 

Eine lange Zeit habe ich mich auch für Seidenmalerei interessiert und sogar einige meiner Tücher verkaufen können. Mittlerweile widme ich mich nur noch ausschließlich der Acrylmalerei.

 

 

 

    

 

   

 

 

 

 

 

 

 

Schmuckdesign und Perlenkunst

Seit einiger Zeit bin ich aber nun, wie so viele andere auch, dem Perlenvirus verfallen. Als ich im Internet auf eine schöne Kette stieß, die zum Teil aus handgefertigten Glasperlen bestand, war es um mich geschehen. Ich fing an, weiter nachzuforschen und begann dann schon bald selbst einfachen Schmuck herzustellen. Damit ich mich mit dem Medium auch gut auskenne, besuchte ich schließlich auch einen Perlenkurs. Dort erlernte ich die Technik des Perlendrehens.

Im Dezember 2008 konnte ich in München zum ersten Mal meinen Schmuck auf einem Weihnachtsmarkt anbieten.

 

  

 

 

Weihnachtsmarkt Neuhausen        Postkarte mit meinem Schmuck

 

 

 

 

 

 

Noch mehr Leidenschaften

Damit mir nicht so schnell langweilig wird , beschäftige ich mich in meiner Freizeit aber auch noch mit anderen Dingen.

Eine dieser Leidenschaften war viele Jahre lang ein alter Hanomag AL 28.

 

   

 

 

 

 

 

Ich bin außerdem ein ausgeprägter Literatur- und Filmfan. Einen großen Teil davon machen Fantasy-Romane und deren Verfilmungen aus. Vor einigen Jahren habe ich mit meiner Mutter die RingCon in Fulda besucht, um auch mal life die Akteure des Films "Herr der Ringe" erleben zu können. Das war ein unbeschreibliches Erlebnis!

 

                    

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Zum Entspannen fahre ich so oft wie möglich in meinen Schrebergarten (Kleingarten). Wir haben es uns ein bisschen zum Motto gemacht, unser Bio-Gemüse selbst anzubauen. Vor allem wollen wir vermeiden, genmanipuliertes Obst und Gemüse zu essen. Außerdem schmeckt es frisch vom Beet einfach lecker!

Hier ein paar Impressionen von meinem Refugium: